Sie wollen es in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus schön warm haben, wissen aber nicht für welche Heizvariante Sie sich entscheiden sollen? Wichtig ist, dass man sich vorher gut informiert und verschiedene Möglichkeiten in Betracht zieht. Denn nicht jede Art von Heizung ist für alle Bauten geeignet. In diesem Artikel wollen wir uns näher mit der Fußbodenheizung beschäftigen.

Verschiedene Typen

Eine Fußbodenheizung ist eine Flächenheizung wie auch Wand und Deckenheizung als Flächenheizung bezeichnet werden können. Der Boden gibt dank der integrierten Heizung Wärme an den Raum ab, welche dann von Wänden und Decken wieder gegeben wird. So bleiben nicht nur die Füße warm. Diese Technik sorgt für eine angenehme und gleichmäßig verteilte Wärme im Raum.

Es gibt verschieden Typen Fußbodenheizungen. Man kann sich für Warmwasser oder Elektro Fußbodenheizungen entscheiden. Beide Varianten werden unter dem Fußboden verlegt. Sie unterscheiden sich größtenteils, wie der Name schon sagt, darin dass die Warmwasserheizung mit Wasser funktioniert, welches erhitzt durch Kunststoff- oder Kupferrohre gepumpt wird. Die Elektroheizung wird durch Strom gespeist. Des Weiteren gibt es noch Teppichheizungen und Fliesenheizungen.

Warum Fußbodenheizung?

Vorteile von Fußbodenheizungen sind zum einen die Unsichtbarkeit. Sie stört also nicht die Ästhetik des Raumes wie es eine herkömmliche Radiatorheizung tun würde. Zum anderen kann man die Wärme an allen Stellen des Raumes genießen, vorausgesetzt die Heizung wurde unter dem ganzen Zimmerfußboden installiert. Besonders in großen Räumen werden die Vorteile erkennbar, da nicht nur punktuell Wärme verbreitet wird.

Fußbodenheizungen können unter verschiedenen Bodenbelägen angebracht werden, wie zum Beispiel Fliesen, Teppich oder Laminat.Durchschnittlich verbraucht diese Art von Heizung weniger Energie als normale Heizkörper, da der Wohnraum bei niedrigerer Oberflächentemperatur der Fußbodenheizung schneller und effizienter erwärmt wird. Experten schätzen dass der Verbraucher bis zu 12 Prozent im Jahr an Energie einsparen kann. Wichtig ist natürlich die intakte Dämmung des Raumes, sowohl bei Fußbodenheizungen als auch Heizkörpern, weil ansonsten die erzeugte Wärme verloren geht.

Bildquelle: pixabayuser tookapic

https://www.immo-makler-blog.de/wp-content/uploads/2016/01/feet-933087_1920-1024x711.jpghttps://www.immo-makler-blog.de/wp-content/uploads/2016/01/feet-933087_1920-150x150.jpgRobin WeberTipps und TrendsSie wollen es in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus schön warm haben, wissen aber nicht für welche Heizvariante Sie sich entscheiden sollen? Wichtig ist, dass man sich vorher gut informiert und verschiedene Möglichkeiten in Betracht zieht. Denn nicht jede Art von Heizung ist für alle Bauten geeignet. In diesem...Ein Blog über Immobilien, Wohnen und Umziehen