Geld sparen mit dem eigenen Garten

Die Möglichkeit Geld sparen zu können ist auch im eigenen Garten ein interessantes Thema. Dabei sind nicht nur Tipps zur Einsparung von Ressourcen wichtig, sondern auch Hinweise, wie man den Garten mit Nutzpflanzen als Quelle für Nahrungsmittel nutzen kann. Schont man die Ressourcen oder nutzt den Garten effizient als Nutzfläche, kann man bares Geld sparen.

Einsparpotential im Garten

Der ökologische Umgang mit den Ressourcen im eigenen Garten ist ein wichtiger Faktor um Geld sparen zu können. Wasser ist einer der größten Faktoren, bei dem enormes Einsparungspotential verborgen liegt. Gerade im Sommer benötigen die Pflanzen oder der Rasen regelmäßig viel Wasser. Für die Bewässerung eignet sich am besten in Regentonnen gesammeltes Wasser. Dies ist die ökologisch sinnvollste Variante den eigenen Garten zu bewässern und im Vergleich zu dem Wasser aus dem Gartenschlauch günstiger. Denn auch wenn das Wasser nicht über die Kanalisation abgeschieden wird, zahlen Sie dennoch neben den Wasserkosten auch die Abwasserkosten für das verbrauchte Leitungswasser. Auf diese Art und Weise haben sich Regentonnen schnell amortisiert.

Der eigene Garten als Nutzfläche

Wer vielleicht nicht komplett autark mit Lebensmitteln aus seinem Garten leben möchte, aber dennoch einige Nutzpflanzen selbst anpflanzen möchte, der spart Geld und lebt gesund. In einem Kräuterbeet oder einer Kräuterschnecke können Sie leicht mehrere verschiedene Kräuter pflanzen, die sie dann ja nach Bedarf frisch pflücken oder abschneiden können. Kräuterpflanzen sind im Supermarkt nicht gerade billig und nach einmaligem Gebrauch meistens nicht weiter zu verwenden. Neben Kräutern können Sie auch leicht Gemüse oder Obst in Ihrem Garten pflanzen. Äpfel, Birnen, Kirschen oder Pflaumen zählen zu den beliebtesten Obstbäumen in deutschen Gärten. Je nachdem wie groß Ihre Obstbäume zum Zeitpunkt des Einpflanzens sind, liefern diese Ihnen allerdings erst nach einer gewissen Zeit frisches Obst. Selbst angebautes Gemüse ernten Sie in der Regel schneller, müssen es aber in der nächsten Saison erneut aussäen. Salat, Karotten, Radieschen, Tomaten oder Gurken sind nur wenige Beispiele für Gemüse, welches Sie in Ihrem eigenen Garten anbauen können. Neben der Preisersparnis gegenüber Produkten aus dem Supermarkt oder vom Gemüsehändler, haben Sie stets die Gewissheit, dass sie kein gespritztes, genmanipuliertes oder gedüngtes Obst oder Gemüse zu sich nehmen. Zudem ist der Geschmack in den meisten Fällen ein ganz anderer. Weiter Informationen zu Einsparmöglichkeiten im eigenen Garten und zum Punkt Kompostieren finden Sie unter gartencenter-gartenfreunde.de.

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Aderius sagt:

    Für mich ist der wichtigste Punkt für den Selbstanbau von Gemüse im Garten, nicht nur um Geld zu sparen, sondern vor allem wegen dem Geschmack. Bei Tomaten liegen hier Geschmacklich Welten zwischen den Tomaten aus dem Laden und den Tomaten aus dem eigen Garten. Wenn man die Samen aus den Pflanzen im Vorjahr sammelt, braucht man kein Geld für Samen ausgeben. Also ich pflanze weiter mein Gemüse soweit es geht selbst im meinem Garten an. Gruß Aderius (http://aderius.de/)

  2. Sebastian sagt:

    Sehr interessanter Ansatz. Genau dieses Thema beschäftigt mich z.Z. auch sehr. Der eigene Garten bietet so viele Möglichkeiten. Über Obst, Gemüse, vielleicht sogar einigen Höniganbau bis hinzu Sachen wie Aquaponik. Hier lässt sich viel Geld sparen und auch der Umwelt einen Gefallen tun. Und außerdem macht es auch Spaß das eigene Gemüse und Obst wachsen zu sehen und zu erneten.

    Schöne Grüße

    Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

If you agree to these terms, please click here.